Jugendcafé

In Kooperation mit der Stadt Schorndorf und dem evangelischen Jugendwerk entsteht momentan ein neues Jugendcafé in den Räumen des CVJM Schorndorf. Wir freuen uns sehr auf die neue Partnerschaft und dass, was daraus entstehen wird.

Jugendcafé Hotspot feierlich eröffnet

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Matthias Klopfer und Bürgermeister Edgar Hemmerich haben die Jugendlichen symbolisch ein rotes Band durchtrennt. Foto: Ralph Steinemann Pressefoto

„Unser Traum ist Wirklichkeit geworden“, sagen Kai Schwarz und Stefan Semjancuk von der Jugendinitiative bei der Eröffnung des Jugendcafés. Seit fünf Jahren setzen sie sich bereits für ein solches in Schorndorf ein. Viele Ehrenamtliche wollen im Hotspot helfen, doch Verstärkung für die Theke sucht das Team um Jugendreferentin Anina Pallmann auch weiterhin.

Die Anspannung ist den beiden jungen Männern anzumerken. Stefan Semjancuk und Kai Schwarz von der Jugendinitiative Schorndorf halten die Eröffnungsrede im Hotspot. Die beiden sprechen stolz von ihrem „Baby“. Seit fünf Jahren engagieren sie sich bereits für das Jugendcafé, nun steht es endlich. „Das macht mich ganz sentimental“, sagt der 19-jährige Jurastudent Kai Schwarz. Zur Eröffnung sind neben rund 40 Jugendlichen auch einige Eltern und verschiedene städtische und kirchliche Vertreter gekommen.

Gesamten Artikel lesen

Artikel von ZVW/Lea Krug, 07.06.2019

Umbau schreitet voran

Der Umbau der ehemaligen Turnhalle im CVJM Haus schreitet voran und das Jugendcafé nimmt immer mehr Gestalt an! Der Boden ist neu abgeschliffen, stylische Lampen sind installiert, eine kleine Bühne wurde eingerichtet, Möbel gekauft und aufgebaut, alles mit tatkräftiger Unterstützung vieler Jugendlichen. Die offizielle Eröffnung mit Vertretern der Stadt Schorndorf wird am 05. Juni 2019 um 18:00 Uhr stattfinden. 

Artikel aus "Kirche im Mittelpunkt unserer Stadt", Ausgabe 2-2019

Bauarbeiten für Schorndorfer Jugendcafé schreiten voran

Den Namen wissen sie noch nicht, aber davon, wie das Café später einmal aussehen soll, haben sie schon konkrete Vorstellungen. Anina Pallmann, Stefan Semjancuk, Stefanie Gellner und Juana Edelmann sprechen über die Pläne für das zukünftige Jugendcafé. Foto: ZVW/Gabriel Habermann

Die Handwerker haben den Raum im Haus des CVJM bereits gestrichen. Dort, wo einmal eine kleine Turnhalle war, soll im Mai das kommunale Jugendcafé eröffnen. Wie der Raum gestaltet und das Café benannt werden soll, das diskutiert derzeit eine Gruppe Jugendlicher. Sie sind auch noch auf der Suche nach Ehrenamtlichen, die an dem Projekt mitwirken wollen.

Gemütlich, ansprechend und sauber soll das Jugendcafé der Stadt werden und nicht nach einem chaotischen und bunten Kinderzimmer aussehen, darin sind sich die Jugendlichen einig. Die Wände und auch die vormals hölzerne Decke sind schon weiß gestrichen. Nur mit der Theke soll ein Farbakzent gesetzt werden: Sie soll blau-grünlich werden. Die Handwerker haben in den ersten Wochen schon ganze Arbeit geleistet. Es ist kaum noch zu erkennen, dass dieser Raum bisher eine Turnhalle mit Sprossenwand war. Auch die Lampen haben die Jugendlichen schon ausgesucht. Hängende Lichter im modernen Industrie-Look will das Team anschaffen.

Gesamten Artikel lesen

Artikel von ZVW/Lea Krug, 08.03.2019

Los geht's!

Viele Hände schaffen Zusammenhalt

Mit viel Fantasie kann man es schon erahnen: ein Jugendcafé im Gymnastikraum des CVJM. Die Umbauphase ist gestartet. Seit Anfang Februar bin ich Bezirksjugendreferentin beim EJW und unter anderem zuständig für die Begleitung Ehrenamtlicher beim Aufbau des Jugendcafés. Wie wird das Café eingerichtet? Was soll auf der Speisekarte stehen? Welchen Namen bekommt es und wie machen wir Werbung? Mit diesen Fragen beschäftigen sich die Jugendliche und dürfen ganz konkret mitentscheiden. Das Jugendcafé bietet jedem und jeder die Möglichkeit, sich einzubringen. Es soll ein Ort werden, wie ihn sich Jugendliche wünschen und wo sie gerne Zeit verbringen. Hast du Lust mitzumachen? Dann melde dich bei mir: anina.pallmanndontospamme@gowaway.ejw-schorndorf.de
Ich freue mich auf die Begegnung mit euch!

Eure Anina Pallmann

Und hier noch ein paar Infos zu mir: 24 Jahre alt, verheiratet, Beutelsbach, FSJ in der Slowakei, Religions- und Gemeindepädagogin, Sozialarbeiterin begeistert von Jesus

Artikel aus "Kirche im Mittelpunkt unserer Stadt", Ausgabe 1-2019

Schorndorf bekommt ein Jugendcafé

Das Jugendcafé war einer der Wünsche, den Schorndorfer Jugendliche beim Jugendforum im November 2017 äußerten. Archivbild: Habermann Foto: Gaby Schneider

Seit fast elf Jahren diskutiert die Stadt bereits über ein Jugendcafé. Nun hat der Verwaltungs- und Sozialausschuss des Gemeinderats den Weg für ein Modell unter kirchlicher Trägerschaft frei gemacht. Viel Lob gab es für die Jugendinitiative Schorndorf, die das Projekt maßgeblich vorangetrieben hat.

„Das könnte eine denkwürdige Abstimmung werden“, sagte Bürgermeister Edgar Hemmerich gleich zu Beginn der Sitzung am Donnerstagabend. Denn nicht zum ersten Mal wurde in diesem Gremium über die Möglichkeiten eines Jugendcafés in Schorndorf diskutiert. Doch in den letzten elf Jahren fanden sich immer Gründe, die dagegen sprachen.

Gesamten Artikel lesen

Artikel von ZVW/Mathias Ellwanger, 09.06.2018